PTQ Hannover, äh nein, Standard MtGO Premier Event

30. März 2009

Tja, eigentlich war der Plan ja, jetzt von einem weiteren zweiten Platz auf einem PTQ (obv wieder mit Feen) zu berichten, aber leider wurde es dann doch nur das 2-2 Drop. Gewonnen habe ich erste Runde gegen Meervölker und zweite gegen Elfen. Danach ging es abwärts gegen Matthias Ludewig, der sich dann ja sehr verdient auch den Slot geholt hat. Glückwunsch nochmal dazu!

Gegen sein Zoo Deck, das mir in Runde Drei 13 Schaden mit Might of Alara und Tribal Flames gemacht hat war nichts zu holen. Das zweite Loss schließlich gegen Frank Ohlhof mit Doran. Die beiden Spiele waren etwas frustrierend. Im ersten legt er mir mit seinem einen Chrome Mox Maindeck den Dark Confidant first turn hin und mein Spell Snare in der Hand wirkte gleich nicht mehr so gut. Auch die drei Länder durch meine Ancestral Vision haben nicht weitergeholfen gegen seine drei Dark Confidant mit Umezawa’s Jitte. Engineered Explosives wären hier der richtige Draw gewesen. Im zweiten Spiel Ähnliches, nur dass ich diesmal den Dark Confidant dank Threads of Disloyalty hatte. Leider revealt er nur Länder, genau wie die Ancestral Vision…das war echt skillful, mit dem Dark Confidant in fünf draw steps genau 0 Schaden abzubekommen. Bringt einen allerdings auch nicht weiter, wenn gegenüber immer mehr Viecher ins Spiel kommen. Quote of the day: Frank spielt Thoughtseize nach meiner resolvten Ancestral Vision. Kommentar: „Mann, du hast ja echt nichts gezogen, ich dachte du bluffst nur.“ 🙂 Tjaja, so Tage gibt es.

Daher also ein anderes Thema: Am Sonntag hab ich auf Magic Online mit folgendem Deck einen Standard Premier Event mit 26 Spielern gezockt:

Deck: Cruel Control Sideboard
2x Broodmate Dragon
3x Plumeveil
2x Wall of Reverence
4x Mulldrifter
4x Broken Ambitions
4x Cryptic Command
3x Esper Charm
2x Makeshift Mannequin
4x Volcanic Fallout
2x Cruel Ultimatum
1x Banefire
2x Oblivion Ring
1x Nicol Bolas
4x Reflecting Pool
2x Island
4x Vivid Creek
2x Rupture Spire
2x Vivid Meadow
2x Vivid Crag
2x Vivid Marsh
3x Cascade Bluffs
3x Sunken Ruins
2x Mystic Gate
2x Chameleon Colossus
3x Kitchen Finks
2x Glen Elendra Archmage
2x Wydwen, the Biting Gale
1x Pyroclasm
2x Wrath of God
3x Scepter of Fugue

Erste Runde gegen magiconcesagain86 (Constructed Rating: 1682) mit Dark Bant

Im ersten Spiel ist meine Starthand relativ schlecht mit 3x Broken Ambitions und einer vierten im Draw Step und ohne Cruel Ultimatum das ganze Spiel über verliere ich hier relativ knapp. Das zweite machen meine Wall of Reverence viele Leben bis ihn irgendwann bei totaler Boardkontrolle meinerseits der Broodmate DragonDrache tothaut. Das Dritte verläuft ganz ähnlich und ich gewinne auf über 80 Leben.
Sideboard:
-1 Nicol Bolas
-3 Esper Charm
-1 Banefire
+2 Chameleon Colossus
+2 Wrath of God
+1 Pyroclasm

Die nächste Runde gehts gegen Dritescythe (Constructed Rating: 1575) mit Doran

Das Deck kann, glaube ich, so genau gar nichts gegen Cruel Control machen, zumal er noch so komische Sachen wir Paladin en-Vec und Nekrataal zockt. Das Cruel Ultimatum im ersten Spiel discarded ihm allerdings auch 2x Reveillark und ein Profane Command.
Sideboard:
-1 Nicol Bolas
-3 Esper Charm
+2 Chameleon Colossus
+2 Wrath of God

Dritte Runde gegen yaya3 (Constructed Rating: 1789) mit Faeries

Da war ich doch etwas überrascht. Ich dachte, jeder und die ganze Welt zocken nur noch Boat Brew oder Cruel Control. Aber Faeries wird anscheinend doch noch gespielt und ist auch zeimlich gut gegen Cruel Control, wenn man keine Volcanic Fallout zieht. So kann er das erste Spiel gewinnen. Das Zweite sichern ihm Jace Beleren und zwei Glen Elendra Archmage. Ich weiß auch nicht, aber das Faerie Match Up ist immer noch eines der Härtesten.
Sideboard:
-1 Nicol Bolas
-3 Plumeveil
-1 Broken Ambitions
-2 Wall of Reverence
+2 Chameleon Colossus
+3 Kitchen Finks
+2 Wydwen, the Biting Gale

Vierte Runde gegen Mrine (Constructed Rating: 1781) mit Elfen

Jetzt geht es gegen Elfen. Im ersten Spiel ist meine Hand zu klobig um seine kleinen Viecher aufzuhalten. Das zweite wird von Wrath of God und anschließendem Cruel Ultimatum gewonnen. Im dritten nimmt er mir mein einziges Volcanic Fallout (oder Wrath of God hätt ja auch geholfen…) mit Thoughtseize und hat dann noch das Profane Command als ich mich austappe für Wall of Reverence. Hier hätte ich vielleicht eher das Cryptic Command Mana offenhalten sollen.
Sideboard:
-1 Nicol Bolas
-3 Esper Charm
-1 Banefire
+2 Chameleon Colossus
+2 Wrath of God
+1 Pyroclasm

Fünfte und letzte Runde: idoctober (Constructed Rating: 1698) mit Elfen

Hier macht er einfach gar nichts, einzig Liliana Vess geht mir ein bißchen auf die Nerven und ich muss Bounce counter Action machen. Im zweiten ist er screwed und gibt nach dem Cruel Ultimatum mit zwei Ländern im Spiel auf.
Sideboard:
-1 Nicol Bolas
-3 Esper Charm
-1 Banefire
+2 Chameleon Colossus
+2 Wrath of God
+1 Pyroclasm

Insgesamt mit 3-2 also noch in die Top8 gerutscht.

Viertelfinale:

Wieder gegen yaya3 mit Feen. Das erste Spiel geht eine Weile mit dem Spielchen Bitterblossom gegen Volcanic Fallout und wer den längeren Atem hat. Im Endeffekt war das dann aber doch das Banefire. Im zweiten Spiel frisiere ich mich unendlich, indem ich meine Lebenspunkteberechnung zwar seinen Scion of Oona, nicht aber meine Kitchen Finks einberechne, wenn es um Volcanic Fallout geht. Dabei habe ich nicht mal beachtet, das sein Scion of Oona ja auch kaputt geht und einfach alles bei ihm stirbt. Da hab ich mich super frisiert und zu recht das Dritte dann auch noch gegen vier Cryptic Command verloren. Hier hätte mir an einer Stelle zwar ein gezogenes Volcanic Fallout/Oblivion Ring/Cryptic Command gereicht, um zu gewinnen, aber was nicht ist, ist nicht. Ich hätte es auch nicht verdient gehabt. So was passiert eben, wenn man zu gierig ist und noch einen Draft nebenher zockt.

Lehren aus diesem Event:
1. Nicol Bolas kann es einfach nicht, seine Bruda Ajani ist vermutlich wesentlich besser!
2. Pyroclasm ist schlechter als Firespout wenn überall Langohren rumlaufen. Man sollte sogar zwei im Sideboard haben anstelle des dritten Kitchen Finks
3. Die Länderbasis ist super.
4. Ich muss das Deck mehr spielen, damit mir weniger Fehler unterlaufen!
5. Zwei Turniere gleichzeitig spielen kann nicht soviel, wie ich immer gedacht habe 🙂


Grand Prix Hannover: Sonntag

20. März 2009

Tja, wie zu erfahren war, hat es für den Tag 2 des Grand Prix Hannover nicht ganz gereicht, dafür stand ein PTQ für Honululu an. Es fanden sich knapp 300 Spieler hierfür ein. Das bedeutete nette neun Runden Swiss und dann noch Top 8, also von 8 Uhr morgens bis 22 Uhr abends Magic spielen, nice! Das Deck kann man hier einsehen.

Und los geht es, diesmal aufgrund der Uhrzeit leider ohne Frühstück:

1. Runde:
Affinity
Das Horror Match-Up gleich zu Anfang. Naja, komm ich doch früh nach Hause, auch gut. Im ersten Spiel fängt er natürlich an und legt Chromatic Star gefolgt von einem Arcbound Ravager, ich suspende Ancestral Vision und lege Bitterblossom. Die stallen das Spiel solange, bis ich Vedalken Shackles lege. Von da an hat er keine Chance mehr und conceded recht bald darauf.
Im zweiten Spiel mach ich dritte Runde Vedalken Shackles gefolgt von doppel Sower of Temptation ohne, dass er viel Gegenwehr leistet. Das ging ja noch mal gut.

1-0-0 Matches / 2:0 Games

2. Runde:
Naya Deck Wins
Die zweite Runde beginnt gut mit einem Game Loss für meinen Gegner, da er nur 59 Karten registriert hat. Das zweite zeigt sein Deck dafür, was es kann und haut mich schnell um. Im dritten halte ich die Hand:


Keep?

Ich spekuliere darauf, dass sein Start nicht zu explosiv ist, so dass meine Ancestral Vision noch resolved und ich die Antworten für seine Threads ziehe. Da er einen Mulligan nimmt, Runde eins und zwei nichts legt und ich Watery Grave und Vendilion Clique nachziehe, gelingt dieses Unterfangen. Wenn auch nicht so klar, wie das jetzt hier klingt. Mit einem eins Drop auf seiner Seite hätte ich verloren, da er auch das Tarfire für die Clique hatte und sein Tarmogoyf in der dritten Runde daher ziemlich groß war.

2-0-0 Matches / 3:1 Games

3. Runde:
Affinity
Nicht schon wieder…Aber er kommt nicht so richtig in Fahrt. Ich habe gerade Vedalken Shackles gelegt und die Ancestral Vision mit einem Counter, sowie vier offene Mana und eine Handkarte. Er hat auch einige Länder und Mystic Enforcer liegen. Dann legt er Arcbound Ravager, ich lass ihn ins Spiel, da mein Mana Leak gegen seine 6 Mana nicht wirklich effektiv ist und ich in Reaktion auf den Modular Trigger immer noch den Mystic Enforcer übernehmen kann. Er hat noch eine Handkarte und opfert einige Artefakte in den Arcbound Ravager…und den Arcbound Ravager selbst! Mit Modular auf dem Stack will ich den Mystic Enforcer übernehmen, aber es kommt das Fatal Frenzy. Da war ich doch noch sehr froh über mein Mana Leak, das wäre nämlich der tödliche Schaden gewesen.
Das zweite Spiel ist Not gegen Elend. Er hält die ein Land Hand nach einem Mulligan und ich Island, Chrome Mox, Ancestral Vision, Mana Leak, Glen Elendra Archmage, Damnation, Damnation. Tja, und vielmehr passiert in den ersten fünf Runden dann auch nicht, er zieht irgendwann noch ein Land nach, ich counter ihm den Arcbound Ravager, zieh aber selber auch keine Länder nach. Die Ancestral Vision resolved und ich ziehe ein weiteres Land. Dann kommt aber sein explosiver Zug und er spielt in einem Zug Arcbound Ravager, 2x Frogmite, 2x Mystic Enforcer aus. Ich habe ein paar unrelevante Länder und einen Chrome Mox (mit imprint Damnation), sowie eine Umezawa’s Jitte auf dem Board. End of turn spiele ich noch die Spellstutter Sprite und hoffe auf das zweite schwarze Mana, um die 2. Damnation zu spielen. Da noch 13 weitere schwarze Quellen (hatte noch einen Chrome Mox gezogen, daher zählen die Bitterblossom auch dazu) im Deck waren, hatte ich also eine ca 30% Chance, eins zu ziehen. Da die Umezawa’s Jitte und ein Blocker aus meiner Hand mir noch Zeit für einen weiteren Draw erkauft hätten, waren das sogar 60% Chance die Damnation noch spielen zu können. Aber zum Glück hab ich gleich Sunken Ruins gezogen und damit auch 6 Mana auf dem Board um zu equippen, anzugreifen und zornig (aka Damnation) zu werden. 🙂 Das war dann auch das Spiel.
3-0-0 Matches / 5:1 Games

4. Runde:
Storm
Endlich mal wieder ein gutes Matchup, wenn ich einen schnellen Thread ins Spiel bringen kann. Dies gelingt mit first turn Bitterblossom ganz gut. Danach einfach alle Versucher abzugehen gecountert und auf zu Spiel zwei. Hier gewinnt er irgendwann mit 2x Pact of Negation und Remand den Counterwar und geht mit Mind’s Desire für 4 ab…aber fizzlet direkt mit Ländern und mehr Mana. Mit Mind’s Desire für vier zu gewinnen ist schon recht lucky und wird nachher auch noch entscheidend. Ich glaube, die Trickbind sind vielleicht doch besser.
4-0-0 Matches / 7:1 Games

5. Runde: Alexander Kreuz
Faeries (obv)
Das erste Spiel geht sehr lange, er zieht am Anfang super, ich in der Mitte des Spiels und er dann wieder gegen Ende. Hier haben wirklich einige wenige gute draws das gesamte Spiel entschieden, aber auch nur deshalb, weil wir beide sehr gut gespielt haben. Das zweite Spiel geht schnell, ich lege Bitterblossom und er conceded fünf Züge später. Im Dritten geht es ins Time Out. Hier leiste ich mir den ersten Schnitzer des Tages als ich Bitterblossom von oben ziehe und weiß, dass er keinen Counter hat. Ich leg es direkt auf das Board, schau noch mal genauer nach und sehe eine Umezawa’s Jitte bei mir liegen, die zusammen mit dem Mutavault hätte Counter kriegen können…aber auch die vom Kreuz gespielten Engineered Explosives für zwei. Doh! Am Ausgang hätte es nichts geändert, es hätte bloß meine Boardposition beim Time Out von ziemlich schlecht zu ziemlich gut verschoben. Frühstück wär was Tolles, um sich wieder konzentrieren zu können, habe ich mir an dieser Stelle gedacht, aber es ging direkt weiter mit der nächsten Runde.
4-0-1 Matches / 8:2 Games

6. Runde:
Naya Deck Wins
Ich schaffe es nicht unter 15 Karten eine Engineered Explosives zu finden, um seine drei Tarmogoyf abzurüsten, also schnell verloren. Im zweiten habe ich sein Figure of Destiny mit Vedalken Shackles übernommen. Er hat jedoch noch eine weitere Figure of Destiny. Meine ist 4/4, seine 2/2. Ich übernehme seine mit Sower of Temptation, dann kommt der Volcanic Fallout und ich übersehe, dass ich die 4/4 Figure of Destiny in Response zur 2/2 machen kann, um das Board komplett zu lehren und mit den Vedalken Shackles auf meinen 4 Leben (nach dem Volcanic Fallout ) und mit suspendeter Ancestral Vision ganz gut dazustehen. Zwei Handkarten, Mana Leak und Spell Snare, habe ich auch noch. Nach dem Volcanic Fallout spielt er noch eine weitere Figure of Destiny, die ich mit Mana Leak counter. In meinem Zug geht die Ancestral Vision auf einen Counter runter und ich greife an. Nachgezogen habe ich ein Land. Er Untapped und grillt mich ganz ungeniert mit Char . Ich kam mir auf 4 Leben mit einem Spell Snare auf der Hand so sicher vor und schaue etwas ungläubig. Aber so gings wenigstens schnell und ich konnte endlich die leckere Currywurst mit Pommes für 5 Euro snacken. 🙂
4-1-1 Matches / 8:4 Games

7. Runde:
White Faeries
Gestärkt geht alles besser und so ist mein Gegner zweimal auf Blau gescrewed und ich kann alle Spells durchbringen, wobei ich auch nicht zwei Plains im weißen Feendeck spielen würde.
5-1-1 Matches / 10:4 Games

8. Runde:
Doran Rock
Das erste Spiel wird durch Vedalken Shackles entschieden, da Doran doch recht leicht zu übernehmen ist. Da hilft auch seine Umezawa’s Jitte nichts, da ich vier Inseln im Spiel hatte. Im zweiten hat er wieder die Umezawa’s Jitte online, ich aber keine Vedalken Shackles, was dann doch recht unfair ist und mich recht schnell umbringt. Im Dritten halte ich eine weitere Todesmutige Hand:


Keep?

Doran Rock ist ein ziemlich langsames Deck, welches mit Bitterblossom große Probleme hat. Mir war klar, dass die Umezawa’s Jitte relativ wahrscheinlich discarded werden würde. Auch konnte ich die Bitterblossom so noch nicht spielen. Ich musste ein weiteres farbiges Mana ziehen. Das geschieht mit einer Wahrscheinlichkeit von 17/53, also 32%. Alternativ hätte ich zweite Runde auch erst noch das zweite Land meiner Hand und vielleicht die Umezawa’s Jitte legen können und dann mit 64% Wahrscheinlichkeit in der dritten Runde das erste Bitterblossom. Das erschien mir ausreichend und ich habe gehalten. Ich spiele also Sunken Ruins im ersten Zug, er Thoughtseize. Ich ziehe die Watery Grave und danach sogar noch die Academy Ruins nach und kann ihn mit Umezawa’s Jitte powered Faeries umhauen.
6-1-1 Matches / 12:5 Games

9. Runde: Theo Luy
Faeries
Na klar, mittlerweile war auch Theo 6-1-1 (von 1-1-1 aus) und wir wurden gegeneinander gepaired. Im ersten krieg ich dafür schnell die Bitterblossom online, die er nie weg bekommt. Hier hätte man auch ein wenig Zeit sparen können, da im Faeries Mirror Zeit ein sehr entscheidender Faktor ist und ein Unentschieden keinem was bringen würde, wobei wir beide insgesamt ziemlich schnell gespielt haben. Das Zweite geht dafür flott. Er schafft es zwei Ancestral Vision in der fünften und sechsten Runde durchzubringen und ich concede. Im dritten Spiel geht es hin und her. Am Ende ist die Boardposition recht ausgeglichen, ich habe jedoch mehr sinnvolle Handkarten und den besseren Opponent Score, weshalb er conceded. Danke an dieser Stelle nochmal.

Top8:
10. Runde: Storm
Das erste Spiel wusste ich nicht, was er spielt und halte folgende Hand:


Keep?

Für mich ein klarer Keep. Nach dem Steam Vents wusste ich auch noch nicht so recht, ob er Faeries oder Storm spielt. Die zweite Runde Lotus Bloom hat dann Klarheit geschafft. Meine weiteren Draws hingegen:


In genau dieser Reihenfolge.Merkt Ihr, was da fehlt? Richtig, eine Kreatur, der Kandidat hat Hundert Punkte…

Dann hat er sich endlich mal bequemt, dem Elend ein Ende zu machen und mich mit xy Mana dank den Storage Ländern umzuschießen. Da war ich doch etwas frustriert…Eine einzige Kreatur hätte gereicht, hier mit meinem Counter Backup zu gewinnen. Das zweite Spiel wiederum habe ich drei Glen Elendra Archmage, die erwartungsgemäß gewinnen. Das Dritte ist knapp. Ich habe irgendwann eine Glen Elendra Archmage mit Persist Counter und er spielt EOT Volcanic Fallout. Ich nehme den Glen Elendra Archmage wieder auf die Hand und habe noch eine Insel frei, da ich etwas auf Blau gescrewed war. War aber nicht weiter relevant, da ich eh nur noch ein Stifle auf der Hand hatte. In seinem Zug kommt Mind’s Desire für vier mit Pact of Negation Unterstützung. Tja, die oberste Karte ist nach shufflen Sins of the Past. Das war es, dann werd ich mein Glück eben nächstes Wochenende beim nächsten PTQ in Hannover versuchen! Bis dahin, good gaming!

P.S.: Ich weiß immer noch nicht, wer den PTQ gewonnen hat, aber es hieß anscheinend, dass der Martin Blisterfeld unter den besten zwei war. Gratulation dazu! (Warst wahrscheinlich auch ganz glücklich, gegen Storm und nicht gegen Feen spielen zu müssen :-))


Grand Prix Hannover: Samstag

16. März 2009

Tja, an diesem Wochenende war also der Grand Prix Hannover. An die einzelnen Runden vom Samstag habe ich leider nicht mehr soviel Erinnerung, da ich vergessen habe mir Notizen zu machen. Dafür ist der Sonntag etwas ausführlicher.

Das Deck ,das ich gespielt hab, wurde schon im Artikel Road to Hannover: Deckwahl erleutert. Soweit also nichts Neues.

Der Grand Prix startete dann auch pünktlich (ohne Preisgeld, aber das ist ein anderes Thema) mit einem Freilos und damit einem Frühstück bei der nahegelegenen Tankstelle.

In der zweiten Runde ging es gegen Jonas Rutz mit Pox. Die beiden Spiele waren recht eindeutig, er hatte allerdings auch mit Manaproblemen zu kämpfen. Das Match Up ist, denke ich, auch eher schlecht für den Pox Spieler. Genauere Aussagen kann ich da nicht treffen, weil ich nicht dagegen getestet habe.

2-0-0 Matches / 2:0 Games

Die dritte Runde hat mir gleich das erste Loss gegen Naya Deck Wins (NDW) eingebracht, gegen einen guten Ungarn (hab schon auf vorigen Grand Prixs gegen ihn gespielt). Da war nicht viel los, ohne viel Gegenwehr meinerseits prügelt er mich um, Ancestral Vision auf drei Länder mit einem viertem im Drawstep hat auch nicht wirklich geholfen 😦 Ich habe mir hier jedoch nichts vorzuwerfen, Spielfehler gab es keine meinerseits, manchmal geht es einfach schnell und schmerzhaft!

2-1-0 Matches / 2:2 Games

Dann vierte Runde gegen einen Kollegen aus Ulm, den Michael Gentner. Er spielt auch NDW und ich hab meine Felle, beziehungsweise Tag 2 schon davonschwimmen sehen. Auch hier ähnlich: Er fängt an (ich habe am Samstag keinen einzigen Würfelwurf gewonnen, durfte mir jedoch dreimal anhören, dass der Würfelwurf in diesem Match der Erste war, den meine jeweiligen Gegner gewonnen haben, danke auch) und ist im ersten zu schnell für mich. Das zweite bin ich schneller und kann ihn ebenso schnell umsäbeln. An die spielenentscheidende Situation im Dritten erinnere ich mich noch: er hat zwei Wild Nacatl draussen, zwei Handkarten, drei Länder und ist auf 11 Leben, ich habe Glen Elendra Archmage gerade ausgespielt, Vision mit einer Marke, drei Handkarten, neun Länder und bin auf 5 Leben. In seinem Draw flashe ich die Vendilion Clique ins Spiel, habe noch zwei Länder ungetappt und er spielt in Response auf den Cliquen Trigger Volcanic Fallout. Archmage kommt wieder, ich discarde seine letzte verbleibende Handkarte Seal of Fire, er hat also eine unbekannte Karte in der Hand und greift mit seinen beiden Nacatls an. Ich flashe eine Spellstutter Sprite ins Spiel und kann beide tot blocken, da sie wegen dem Fallout schon zwei Schaden bekommen haben, was wir beide ursprünglich übersehen hatten. Da hätte er mit dem Angriff wohl warten sollen, bis die Nacatl wieder frisch sind. So ziehe ich drei Extrakarten und kann das Spiel noch auf drei Leben gewinnen.

3-1-0 Matches / 4:3 Games

Nun gegen das Storm Deck von Christian Berkemeier. Im ersten Spiel habe ich alle seine Versuche, in die Kombo zu gehen, gecountert und irgendwann mit einer Clique gewonnen. Das zweite verlief auch nicht besser für Ihn. Nach dem Archmage gab er dann auf.

4-1-0 Matches / 6:3 Games

Die fünfte Runde war gegen einen Griechen. An sein Deck erinnere ich mich nicht mehr, ich glaube, es war Faeries. Der Judge wartete mit dem Eröffnen der Runde sehr lange, so dass im blauen Bracket alle Leute schon mindestens fünf Minuten an Ihren Tischen saßen und so mein Gegner von seinem Subways Besuch noch genau rechtzeitig zurück kommen konnte. Kaum saß er, wurde die Runde eröffnet. Pech gehabt. Das Spiel dauerte viel zu lange, das Erste gewann ich und für ein Drittes reichte die Zeit nicht. Also das Unentschieden und der Single Elimination Modus war aktiviert.

4-1-1 Matches / 7:4 Games

Nun ging es gegen Michael Heiduk mit Doran Rock. Im ersten resolved er schnell einen Dark Confidant, der ihm viele Extrakarten zieht und schließlich muss ich mich der Übermacht mehrerer Treetop Villages geschlagen geben, wobei er einmal auch sehr lucky genau die benötigte Karte von oben zieht. Im zweiten mach ich first turn Bitterblossom, dann Jitte. Dagegen kann er nichts mehr machen und wird irgendwann von Blossom Token überrannt. Das dritte Spiel ist wieder knapp. Er durfte anfangen, legt Noble Hierarch und gibt ab. Ich überlege eine ganze Weile, ob ich erste Runde Vision suspenden oder Mana für Spell Snare offen halten soll, da ein Dark Confidant ihm allein das Spiel gewinnen kann, da ich im Moment keine Lösung für Ihn hatte. Ich entscheide mich dann dafür, dass bei Ihm nur der Doran kommt und suspende die Vision. Es kommt wie es kommen muss: der Confidant. Er zieht ihm genügend Extrakarten , so dass ich das Spiel nicht mehr stabilisieren kann, zumal der Confidant mit Elspeth, Knight Errant für zu viel angegriffen hatte. Aber mein Opponent Score war noch gut genug. Bei nur etwas über 900 Spielern besteht nämlich noch die Möglichkeit mit 6-2-1 in Tag 2 zu sein. Also weiter gespielt.

4-2-1 Matches / 8:6 Games

Nächste Runde wartet ein etwas frustriert wirkender Tim Michels mit Storm auf mich. Es lief genau wie Runde fünf ab. Alles Relevante wird gecountert und irgendwann gewonnen.

5-2-1 Matches / 10:6 Games

Jetzt also das Spiel um Tag zwei. Hier entsteht eine Situation, in der ich es nicht schaffe, nach über einer halben Stunde für das erste Spiel den Kill zu sehen. Er spielt auch Faeries, hat Spellstutter Sprite, Vendilion Clique, 2x Mutavault, 1x Riptide Laboratory und xy unrelevante Länder (jedenfalls genug) auf dem Board und ist auf 5 Leben mit 0 Handkarten. Ich habe 2x Vedalken Shackles (eine untapped, eine mit geklautem Sower of Temptation), 1x Mutavault, 1x Riptide Laboratory, sechs weitere Länder, seinen Sower of Temptation, vier Faerie Rogue Tokens auf dem Board, eine Handkarte (Polluted Delta), bin auf einem Leben und ziehe: Umezawa’s Jitte (Vendilion Clique oder Spellstutter Sprite oder Cryptic Command, oder… hätten auch gereicht, für alle, die jetzt how lucky schreien). Wie schaffe ich es jetzt also meinen Gegner dazu zu bringen, mit egal welchem Draw zu verlieren? Zum Beispiel so: spiele Jitte, übernehme Clique, equippe Faerie Token, Angriff mit allem, er muss den Sower und das Mutavault blocken um nicht zu verlieren und die Jitte bekommt Marken => gg Auch wenn er sich die Clique beim übernehmen hochnimmt, bekommt die Jitte Marken und ich gewinne trotzdem. Ich hab es jedenfalls anders gemacht, da ich nicht mit dem zweiten Cryptic Command in seinem Deck gerechnet habe. Die Konzentration war einfach weg und ich habe so gespielt, dass ich ihn in meinem nächsten Zug sicher getötet hätte. Er zieht, spielt das Command und haut mich um. Das zweite Spiel schaffen wir bei sehr guter Boardposition für mich nicht fertig und das war der GP. Ärgerlich war insbesondere auch, dass mein Opponent Score mit einem Win in der letzten Runde gerreicht hätte, der Opponent Score meines Gegners jedoch nicht. Sehr unbefriedigend.

5-3-1 Matches / 10:7 Games

Das wars vom Grand Prix, morgen werde ich mich dann mal an einem ersten Draftwalkthrough auf Magic Online versuchen und gegen Ende der Arbeitswoche kommt der Bericht vom PTQ in Hannover, der etwas erfolgreicher verlief.