Road to Hannover: Deckwahl

Kurzer Rückblick:

Beim Ptq Honululu in Berlin hab ich Feen gezockt und bin damit der erste Verlierer geworden. Herzliche Glückwünsche noch mal an Toffel, er hat sich die PT Teilnahme echt verdient. Und überwinde Deine Flugangst, es gibt Ärger, wenn Du Dir da nicht die Sonne auf den Pelz scheinen lässt. 🙂

Hier die Deckliste:

Zum Deck gibt es einiges Anzumerken:

Zum Einen: Warum Faeries?

1. Nachdem ich beim Sideevent Ptq der PT Berlin mit Zoo so richtig auf den S**** bekommen hab, habe ich die Bilanz gezogen, dass ich nicht Aggro genug bin, um Aggro-Decks zu spielen und dass mich Tiere nicht mögen.

2. Blau ist meine Farbe, ich bin sozusagen klassischer Nihilist.

3. Ich hab ein Credo: Spiel Cryptic Command in allen Formaten, in denen es legal ist.

Also: Faeries

Zum Anderen: Warum so eine komische Liste?

1. Bitterblossom ist in fast jedem Match-Up super und macht die Spellstutters zum Hard Counter! Ausnahme: TEPS, Elves. Da ist es „nur“ ok.

2. Das normale Faeries ist öfters einfach zu langsam, daher Chrome Mox. Bitterblossom ist einfach super first turn, was auch einer der Hauptgründe dafür war beide zu spielen. Drei ist bei beiden genau die richtige Anzahl, da man eine zweite Kopie eher nicht haben will.

3. Spell Snare ist zwar einer der besten Counter des Formats, mir war er jedoch teils zu situativ, genau wie Mana Leak, die machen teilweise einfach nichts, daher bin ich auf jeweils drei Exemplare runtergegangen.

4. Nur ein Venser. Hab den Kerl noch nie gemocht und meines Erachtens hat er öfters zu wenig Einfluss auf das Spielgeschehen, aber man will schon mal bouncen können und mit dem Labor ist er auch nett.

5. Nur ein Archmage…tja, was hab ich mir dabei gedacht…zwei müssens mindestens sein.

6. Teferi ist einfach der Man im Mirror: Lustige Szene aus dem Halbfinale gegen Denis Sinner: Teferi liegt, er greift mich mit Spellstutter Sprite an, ich flashe den Glen Elendra Archmage rein. Kommentar: „Oh man, der hat jetzt ja auch Flash“ => Scoop

Aber wir wollen ja nach vorne blicken, daher also hier ein paar Anmerkungen zu der Liste und wie ich sie verändern werde: (hoffentlich liest das hier keiner, lol) 🙂

Wie oben beschrieben, ein Archmage mehr, ein Sower raus.

Bei der Frage Sower vs. Shackles bin ich immer noch nicht sicher. Und die Anzahl Inseln ist definitv kein Grund Shackles nicht zu spielen. Mit zwei-drei Inseln im Spiel kann man so gut wie alle Kreaturen übernehmen. Dafür reicht es 14 Inseln im Deck zu haben. Shackles sind im Mirror sicherlich verdammt stark. Daher sind ab jetzt 2x Vedalken Shackles im Deck. Raus gehen die beiden Thirst for Knowledge, die haben mich gar nicht überzeugen können. Ausserdem überlege ich doch nur ein Command zu spielen und statt dessen noch ein Explosives mehr. Die Länder werden natürlich auch etwas optimiert: Miren, the Moaning Well rein, ein Laboratory raus. Hallowed Fountain raus, Watery Grave rein. Ein Sunken Ruins raus, ein Island rein. Und als wichtiges Ergebnis aus den verlorenen Finals: Zwei Damnation ins Sideboard, ein Stifle und ein Threads dafür raus. Die Explosives kann man eben nicht auf 0,1 und 2 gegen Elfen legen, was öfters mal nötig ist. Dann mal schauen, wie es in Hannover laufen wird. Den Bericht dazu gibts dann am Montag hier!

Advertisements

7 Responses to Road to Hannover: Deckwahl

  1. TLLL sagt:

    also mal ehrlich kalkstein, die liste ist doch ein witz
    – könnte man meinen
    aber ich hab dich direkt durchschaut, du willst nur allen diese Liste andrehen, bzw. die Leute denken lassen, du würdest damit spielen und in Wahrheit spielst du die gute Liste 😉

    • cvonk sagt:

      Naja, 2. Platz bei einem PTQ ist jetzt nicht sooo schlecht….früher haben die Leute auch Mox+Blossom gespielt, warum soll das heute nicht mehr gut sein?Die Blossoms waren einfach in jedem Spiel gut und ohne sie hätte ich nie die Top8 erreicht (2-0 gegen Affinity NUR wegen Blossom).Und die Moxe spiel ich,weil ich das Gefühl habe sonst gegen gewisse Decks nicht schnell genug zu sein.Ansonsten ist die Liste ja nichts anderes als Standard.

      • TLLL sagt:

        vlt. kannst mich mal im skype oder icq (242706686) anschreiben zum diskutieren (hätte noch paar fragen zum deck) ich hab mit faeries jetzt bei den ptqs mit einer liste ohne moxe und blossom 2mal top8 gemacht und spiels auch in hannover – man sieht sich ja dann

        also wie gut jetzt moxe und blossom sind will ich gar nicht beurteilen, aber 3 vendillion clique geht mal gar nicht, das ist mit _abstand_ die beste karte im deck, die will man immer haben, gern auch mehrfach elfen spielen ja auch nicht 3 glimpse und 3 nettle sentinel
        und dann so sachen wie riptide laboratory cutten omg

      • cvonk sagt:

        Beim Spielen hatte ich eben manchmal das Problem, dass ich 2 Labore rumliegen hab und sie genau gar nichts gemacht haben, während ich öfters wegen dem Labor auf farbigem Mana gescrewed war, daher dann doch lieber nur zwei. Ich hab mir eigentlich nie gedacht, damn, hätt ich doch jetzt das Labor. Aber mit der Clique hast du schon recht. Die ist super, vor allem mit den Moxen. Einfach auf mich gespielt, Mox weg, passt. Da werd ich auch vier zocken, hab ich vorgestern beschlossen.

  2. TLLL sagt:

    aha 😉
    der beste move mit der clique ist auch immer, ausspielen – gegner zeigt einem seine hand, nichts gefährliches drauf – dann so „halt ich mach auf mich selber“
    also ich hab mir schon oft gedacht, damn hätt ich doch jetzt das labor, aber klar mit dem colorless mana ist schon manchmal schlecht aber miren macht ja auch nur colorless und labor>miren imho

    • cvonk sagt:

      Jupp, funktioniert erschreckend oft, Clique, ok was nimmst du denn von meiner Hand, er, nö dann doch auf mich 🙂 Klar, ist mit dem Miren ist auch noch nicht entschieden. Ist wahrscheinlich schon eher Overkill, Shackles sind auch so gut genug…

  3. […] Deck ,das ich gespielt hab, wurde schon im Artikel Road to Hannover: Deckwahl erleutert. Soweit also nichts […]

%d Bloggern gefällt das: