Grand Prix Hannover: Samstag

Tja, an diesem Wochenende war also der Grand Prix Hannover. An die einzelnen Runden vom Samstag habe ich leider nicht mehr soviel Erinnerung, da ich vergessen habe mir Notizen zu machen. Dafür ist der Sonntag etwas ausführlicher.

Das Deck ,das ich gespielt hab, wurde schon im Artikel Road to Hannover: Deckwahl erleutert. Soweit also nichts Neues.

Der Grand Prix startete dann auch pünktlich (ohne Preisgeld, aber das ist ein anderes Thema) mit einem Freilos und damit einem Frühstück bei der nahegelegenen Tankstelle.

In der zweiten Runde ging es gegen Jonas Rutz mit Pox. Die beiden Spiele waren recht eindeutig, er hatte allerdings auch mit Manaproblemen zu kämpfen. Das Match Up ist, denke ich, auch eher schlecht für den Pox Spieler. Genauere Aussagen kann ich da nicht treffen, weil ich nicht dagegen getestet habe.

2-0-0 Matches / 2:0 Games

Die dritte Runde hat mir gleich das erste Loss gegen Naya Deck Wins (NDW) eingebracht, gegen einen guten Ungarn (hab schon auf vorigen Grand Prixs gegen ihn gespielt). Da war nicht viel los, ohne viel Gegenwehr meinerseits prügelt er mich um, Ancestral Vision auf drei Länder mit einem viertem im Drawstep hat auch nicht wirklich geholfen 😦 Ich habe mir hier jedoch nichts vorzuwerfen, Spielfehler gab es keine meinerseits, manchmal geht es einfach schnell und schmerzhaft!

2-1-0 Matches / 2:2 Games

Dann vierte Runde gegen einen Kollegen aus Ulm, den Michael Gentner. Er spielt auch NDW und ich hab meine Felle, beziehungsweise Tag 2 schon davonschwimmen sehen. Auch hier ähnlich: Er fängt an (ich habe am Samstag keinen einzigen Würfelwurf gewonnen, durfte mir jedoch dreimal anhören, dass der Würfelwurf in diesem Match der Erste war, den meine jeweiligen Gegner gewonnen haben, danke auch) und ist im ersten zu schnell für mich. Das zweite bin ich schneller und kann ihn ebenso schnell umsäbeln. An die spielenentscheidende Situation im Dritten erinnere ich mich noch: er hat zwei Wild Nacatl draussen, zwei Handkarten, drei Länder und ist auf 11 Leben, ich habe Glen Elendra Archmage gerade ausgespielt, Vision mit einer Marke, drei Handkarten, neun Länder und bin auf 5 Leben. In seinem Draw flashe ich die Vendilion Clique ins Spiel, habe noch zwei Länder ungetappt und er spielt in Response auf den Cliquen Trigger Volcanic Fallout. Archmage kommt wieder, ich discarde seine letzte verbleibende Handkarte Seal of Fire, er hat also eine unbekannte Karte in der Hand und greift mit seinen beiden Nacatls an. Ich flashe eine Spellstutter Sprite ins Spiel und kann beide tot blocken, da sie wegen dem Fallout schon zwei Schaden bekommen haben, was wir beide ursprünglich übersehen hatten. Da hätte er mit dem Angriff wohl warten sollen, bis die Nacatl wieder frisch sind. So ziehe ich drei Extrakarten und kann das Spiel noch auf drei Leben gewinnen.

3-1-0 Matches / 4:3 Games

Nun gegen das Storm Deck von Christian Berkemeier. Im ersten Spiel habe ich alle seine Versuche, in die Kombo zu gehen, gecountert und irgendwann mit einer Clique gewonnen. Das zweite verlief auch nicht besser für Ihn. Nach dem Archmage gab er dann auf.

4-1-0 Matches / 6:3 Games

Die fünfte Runde war gegen einen Griechen. An sein Deck erinnere ich mich nicht mehr, ich glaube, es war Faeries. Der Judge wartete mit dem Eröffnen der Runde sehr lange, so dass im blauen Bracket alle Leute schon mindestens fünf Minuten an Ihren Tischen saßen und so mein Gegner von seinem Subways Besuch noch genau rechtzeitig zurück kommen konnte. Kaum saß er, wurde die Runde eröffnet. Pech gehabt. Das Spiel dauerte viel zu lange, das Erste gewann ich und für ein Drittes reichte die Zeit nicht. Also das Unentschieden und der Single Elimination Modus war aktiviert.

4-1-1 Matches / 7:4 Games

Nun ging es gegen Michael Heiduk mit Doran Rock. Im ersten resolved er schnell einen Dark Confidant, der ihm viele Extrakarten zieht und schließlich muss ich mich der Übermacht mehrerer Treetop Villages geschlagen geben, wobei er einmal auch sehr lucky genau die benötigte Karte von oben zieht. Im zweiten mach ich first turn Bitterblossom, dann Jitte. Dagegen kann er nichts mehr machen und wird irgendwann von Blossom Token überrannt. Das dritte Spiel ist wieder knapp. Er durfte anfangen, legt Noble Hierarch und gibt ab. Ich überlege eine ganze Weile, ob ich erste Runde Vision suspenden oder Mana für Spell Snare offen halten soll, da ein Dark Confidant ihm allein das Spiel gewinnen kann, da ich im Moment keine Lösung für Ihn hatte. Ich entscheide mich dann dafür, dass bei Ihm nur der Doran kommt und suspende die Vision. Es kommt wie es kommen muss: der Confidant. Er zieht ihm genügend Extrakarten , so dass ich das Spiel nicht mehr stabilisieren kann, zumal der Confidant mit Elspeth, Knight Errant für zu viel angegriffen hatte. Aber mein Opponent Score war noch gut genug. Bei nur etwas über 900 Spielern besteht nämlich noch die Möglichkeit mit 6-2-1 in Tag 2 zu sein. Also weiter gespielt.

4-2-1 Matches / 8:6 Games

Nächste Runde wartet ein etwas frustriert wirkender Tim Michels mit Storm auf mich. Es lief genau wie Runde fünf ab. Alles Relevante wird gecountert und irgendwann gewonnen.

5-2-1 Matches / 10:6 Games

Jetzt also das Spiel um Tag zwei. Hier entsteht eine Situation, in der ich es nicht schaffe, nach über einer halben Stunde für das erste Spiel den Kill zu sehen. Er spielt auch Faeries, hat Spellstutter Sprite, Vendilion Clique, 2x Mutavault, 1x Riptide Laboratory und xy unrelevante Länder (jedenfalls genug) auf dem Board und ist auf 5 Leben mit 0 Handkarten. Ich habe 2x Vedalken Shackles (eine untapped, eine mit geklautem Sower of Temptation), 1x Mutavault, 1x Riptide Laboratory, sechs weitere Länder, seinen Sower of Temptation, vier Faerie Rogue Tokens auf dem Board, eine Handkarte (Polluted Delta), bin auf einem Leben und ziehe: Umezawa’s Jitte (Vendilion Clique oder Spellstutter Sprite oder Cryptic Command, oder… hätten auch gereicht, für alle, die jetzt how lucky schreien). Wie schaffe ich es jetzt also meinen Gegner dazu zu bringen, mit egal welchem Draw zu verlieren? Zum Beispiel so: spiele Jitte, übernehme Clique, equippe Faerie Token, Angriff mit allem, er muss den Sower und das Mutavault blocken um nicht zu verlieren und die Jitte bekommt Marken => gg Auch wenn er sich die Clique beim übernehmen hochnimmt, bekommt die Jitte Marken und ich gewinne trotzdem. Ich hab es jedenfalls anders gemacht, da ich nicht mit dem zweiten Cryptic Command in seinem Deck gerechnet habe. Die Konzentration war einfach weg und ich habe so gespielt, dass ich ihn in meinem nächsten Zug sicher getötet hätte. Er zieht, spielt das Command und haut mich um. Das zweite Spiel schaffen wir bei sehr guter Boardposition für mich nicht fertig und das war der GP. Ärgerlich war insbesondere auch, dass mein Opponent Score mit einem Win in der letzten Runde gerreicht hätte, der Opponent Score meines Gegners jedoch nicht. Sehr unbefriedigend.

5-3-1 Matches / 10:7 Games

Das wars vom Grand Prix, morgen werde ich mich dann mal an einem ersten Draftwalkthrough auf Magic Online versuchen und gegen Ende der Arbeitswoche kommt der Bericht vom PTQ in Hannover, der etwas erfolgreicher verlief.

Advertisements

12 Responses to Grand Prix Hannover: Samstag

  1. EvilBernd sagt:

    Na, mal nicht so spannend machen. Dass die Top8 beim PTQ raussprang ist bekannt, nur wie ging es weiter??

  2. panda sagt:

    wir haben in runde 2 3 spiele gemacht 😛

    • cvonk sagt:

      Uups, sorry, wie gesagt, meine Erinnerung an den Samstag war eher lückenhaft, da ich mich einfach viel zu sehr über den Spielfehler in der letzten Runde aufgeregt habe. Und der Sonntag war auch recht anstrengend 🙂

  3. mitsch sagt:

    Hey cvk. Grats zur nächsten PTQ Top8. Bei deiner nächsten gewinnste. Wieso war das denn n 2 Sloter?

    Wann biste diese Woche erreichbar, damit ich dich anrufen kann, oder du mich, bin jederzeit frei.
    Am Sonntag Abend flieg mer nach Berlin, dann könn mer nächste Woche was machen, bzw. müss mer was amchen 🙂

    Grüßle aus Lahr, mitsch

  4. mitsch sagt:

    oder hast du sowas wie ICQ oder Skype? dann wäre das eventuell noch einfacher 😉

    • cvonk sagt:

      Servus! Ich meld mich Ende der Woche einfach mal. Waren 300 Spieler und schon neun Runden Swiss. Da haben sie sich erbarmt in den Top8 eine Runde weniger zu spielen und einen 2-Sloter zu machen.

  5. imgi sagt:

    was? da gab es ne tankstelle in der nähe?
    ouh mann, un ich hab von morgens bis abends gehungert, weil der pommesstand einfach unverschämt teuer war.
    ganz nebenbei: grats zur top8.^^

  6. pants sagt:

    der pommesstand war echt das allerletzte xD

  7. GuArD1An sagt:

    Zu der schlechten Erinnerung, dir ist ja auch erst beim Match gegen mir eingefallen mal Notizen zu machen, weil ja nen Bericht schreiben willst.

    Sag ma, bei den 2 Nacatl weißt du noch, ob du was gezogen hast, mit denen du die hättest handlen können, wenn ich gewartet hätte?
    Ansonsten hätte ich die Hand im 2. Spiel einfach nich halten dürfen. Die war halt nich explosiv genug gegen Faeries…

    Gruß Michi

    • cvonk sagt:

      Richtig, richtig, etwas ungewohnt über Turniere zu berichten 🙂
      Beim nächsten mal (in 2 Wochen beim PtQ Hannover) wirds besser, dann auch mit Bildern!
      Hmmm,genau weiß ich auch nicht mehr, ob ich die zwei Nacatl hätte handlen können. Ich hätt einen töten können und den zweiten kurz aufhalten, aber ich hätte schon Riesenprobleme gehabt und du hättest wahrscheinlich gewonnen.

  8. dregton sagt:

    Epic FAIL. Endlich hab ich mal den Link zu deinem Blog gefunden.

    Das einzig interessante war, dass der Christian B. Storm gespielt hat. Gute Wahl, gute Wahl! =)

  9. dregton sagt:

    Ey Kalkstein, freischalten, wie peinlich =)
    Das kannst auch nicht freischalten…
    Ist sowieso reichlich sinnfrei…
    Mir ist langweilig…

%d Bloggern gefällt das: